WILLKOMMEN BEI

FeederVisionAutomatisch optisches Messsystem für SMD Feeder

SoftwareAuf unsere Produkte zugeschnittene Lösungen

SonderentwicklungKundenspeziefische Sonderlösungen

Quadrix

Der Quadrix Prozessor ist ein Hardware- Bildverarbeitungsprozessor mit dynamischer Rekonfiguration und paralleler Datenverarbeitung. Bilddaten von bis zu 4 Kameramodulen können gleichzeitig verarbeitet werden. Ansteuerung von Baugruppen und Modulen können direkt vom Prozessor erfolgen.

Eine noch nicht da gewesene Leistungsstärke mit der hochflexiblen Einsatzmöglichkeit setzt neue Maßstäbe in der Bildverarbeitungsindustrie. Die grafische Berechnung aller Daten & Filter kann auf dem Quadrix Prozessor direkt in der Hardware erfolgen, dadurch werden die Systemprozesse um ein vielfaches schneller und es bleiben dem Anwender Ressourcen für weitere Algorithmen im Rechnersystem. Die Auswertung mit dem Quadrix System kann autark oder im Verbund mit weiteren Quadrix Systemen erfolgen, Bildmaterial und ausgewertete Daten können vom Quadrix an externe Systeme wie intelligente Klemmleisten (Beckhoff, Siemens, WAGO,…) weitergeleitet werden.

Der Quadrix Prozessor kann mit mehreren möglichen Standardkameramodulen als Kompletteinheit oder als OEM mit allen notwendigen Informationen zur Implementierung geliefert werden. Rechenintensive Bildverarbeitung wie Objektsuche und Analyse (Blob-search), Kantendetektion (Canny-Algorithmus)oder Transversalfilter (FIR Filter) können direkt in die Hardware ausgegliedert werden. Der Bildverarbeitungsprozessor kann im Betrieb vollständig rekonfiguriert werden. Somit kann die Auswertung von mehreren Filtern absolut parallel oder sequenziell in Echtzeit erfolgen, dies bewirkt keinen Leistungsverlust in der Framerate.

Mögliche Filter können angewendet werden:
  • Blob-search
  • Canny-Algorithmus
  • FIR-Filter, FFT, Hough Algorithmus
  • Matrixfilter (3 x 3) bis (16 x 16)
  • Meridianfilter (3 x 3 und 5 x 5)


Leistungsmerkmal
  • Bei der Bildauswertung "Blob" liegen nach einer Latenz-Zeit von 80ns alle Objektdaten in der Hardware vor.
    Objektgröße (x und y), Objektlage (x und y), Objektschwerpunkt sowie Objektfläche
  • Der "Canny Filter" legt nach 240ns ein Filterbild im Speicher ab. In diesem können bis zu 15000 Objekte gefunden werden ohne dass die Bildwiederholrate sinkt.
  • Abhängig von der ROI (Region of Interest) und der Belichtungszeit kann eine Zeilenwiederholrate bis zu 20kHz erzielt werden.
  • Alle 4 Kameramodule sind völlig unabhängig, frei anwählbar und können absolut synchron zueinander arbeiten.